Gedanken zur Fotografie



Andreas Feininger (1908 - 1999), Fotograf und Architekt, schrieb über Fotografie:

"Fotografie ist eine Bildsprache, die einzige Sprache, die überall in der Welt verstanden werden kann.
Das macht sie wertvoll und einzigartig. Doch so wie das gesprochene oder geschriebene Wort intelligent eingesetzt werden kann, um Wissen zu vermitteln, Ideen auszutauschen und den Geist zu stimulieren oder aber dafür, als Geplapper verschwendet zu werden, so kann Fotografie dem Betrachter etwas Wertvolles geben oder seine Zeit mit visuellem Blabla vergeuden.
Die wichtigste Eigenschaft der Fotografie ist also ihr Inhalt.

Eine andere herausragende Tatsache ist, dass im Gegensatz zur bedruckten Seite eine Fotografie auf einen Blick "gelesen" werden kann. Und die Leute scheinen immer unruhiger zu werden, ungeduldig darauf zu warten, dass es weiter geht. Die Sprache der Wörter, das Lesen, ist langsam und verliert allgemein an Bedeutung zugunsten der Sprache der Bilder in Fernsehen, Werbung und Fotografie.
Umso mehr muss man darauf achten, dass eine Fotografie "gut" ist, das heißt wirkungsvoll.

Leider beurteilen die meisten Menschen die Wirkung einer Fotografie nach deren technischer Ausführung. Wenn sie scharf ist und die Farben natürlich sind, hält man sie für gut. Sonst nicht.
Meiner Meinung nach ist das so, wie wenn man die Arbeit eines Autors nach der Richtigkeit der Grammatik und der Rechtschreibung beurteilt, denn selbst eine technisch perfekte Fotografie kann ein langweiliges und bedeutungsloses Bild sein. Ich persönlich halte die Kamera für das Äquivalent zur Schreibmaschine eines Romanautors oder Journalisten - sie ist ein für unseren Beruf unverzichtbares Instrument, vom dem man kein Aufhebens machen sollte.
"

 

Andreas Leiner:


Millionen von Fotos werden jetzt, genau in dieser Sekunde, gemacht.

Eine Unmenge belangloser Fotos. Aber auch viele gute, einige bewegende und vereinzelt auch atemberaubende.
Natürlich auch massenhaft schlechte, hässliche oder bisweilen unsägliche Fotos.
Aber auch einzelne sehr wertvolle Fotos.
Fotos, die Erinnerungen konservieren, bedeutende Ereignisse festhalten und Gefühle ttransportieren.

All diese Fotos sind von Bedeutung.
Vielleicht nicht für die ganze Welt oder für jedermann. Aber zumindest für jene, die sie gemacht haben, und sei es vielleicht auch nur für die sehr kurze Zeitspanne, bis sie wieder von der Speicherkarte gelöscht werden.
Jedoch war es diese eine Sekunde dem Fotografen im Augenblick des Auslösens wert, festgehalten zu werden.
Festgehalten für einen kurzen Moment, einen Tag, das ganzes Leben oder sogar darüber hinaus.

Ein schöner Gedanke, wie ich finde: Eine Sekunde des Lebens für immer im Bild festhalten zu können.
Die Zeit einzufrieren und diesen kurzen flüchtigen Moment über die Sekunde hinaus, in der er besteht, zu konservieren.

Jedes Foto hat seine Bedeutung. So wie jede einzelne Sekunde des Lebens.
Halten Sie sie fest - sie kommt nie wieder.

Fotos die für mich eine Bedeutung haben, finden Sie in meinem Portfolio.


 

"Was ich an Fotos mag, ist, dass sie einen Moment festhalten, der für immer weg ist und den man unmöglich reproduzieren kann."
- Karl Lagerfeld -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



 

"Es wird Zeiten geben, in welchen Du ohne Kamera auf dem Feld bist. Und dann wirst Du den herrlichsten Sonnenuntergang oder die schönste Szene erleben, die Du je gesehen hast.
Sei nicht bitter, weil Du es nicht aufnehmen kannst. Setze Dich, versinke hinein und genieße es!
- De Griffich -